Wunderheiler am Werk

So eine Operation lässt einen doch immer eine gewisse Nervösität verspüren. So ist die Nacht dann doch noch kürzer als angedacht: Wilde Träume von Aushilfschirurgen, die mir begegnen. Ich insistiere, dass ich auf jeden Fall beim Zauber-Chirurgen unters Messer will, weiß aber, die Logik des Traums ist unerbittlich.

Also lieber wachwerden. Um 7 muss ich in Köln Rodenkirchen sein. Steffi kann so früh noch nicht fahren, also muss ich noch mal ran. Meine Güte, sind die Autobahnen vor 6 Uhr morgens schon voll. Klappt aber alles perfekt. Auf in den dritten Stock. Daniel im Wartezimmer hat es schlimmer erwischt: Die Kreuzbänder dazu. Da hab’ ich ja mal wieder Glück gehabt. Superlustiger Narkosearzt: Überhaupt das ganz Personal erinnert an Monty Python. Jetzt geht es wohl los, sagt er. Ich so: Ob ich wohl noch bis 10 zählen kann. Er so: Versuchs mal. Ich setze an und…

… werde mit dickem Knie wach. Der Wunderschnippsler schaut kurz herein. Alles optimal verlaufen. Handy gecheckt: Steffi ist auch heil zu Hause angekommen, trotz dunkel, trotz nass und trotz Navi sprachlos.

Na dann! Dann kann Papa mich ja abholen kommen. Jetzt erst mal Krücken checken!

Gerne kannst du uns mögen und verfolgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.